Wir für Andere

Für andere da zu sein, anderen zu helfen, gehört zu unserem Selbstverständnis. Wir setzen uns daher mit verschiedenen Projekten für andere ein. An dieser Stelle wollen wir sie gerne vorstellen, auch, weil wir uns über jede noch so kleine Unterstützung freuen, die die Wirkung unseres Engagements vergrößert.

Deckelsammlung

Plastikdeckel von Tetrapaks oder Wasserflaschen, Kronkorken und Korken auf Sekt- oder Weinflaschen fallen bei jedem nahezu täglich an. Für gewöhnlich entsorgen wir sie im Müll. Brav getrennt liegen sie trotzdem nicht sortenrein vor und werden daher in der Mehrzahl verbrannt. Dabei sind die Deckel keine Verbundstoffe und hervorragend recycelbar. Insofern sind sie zugleich auch Rohstoffe und damit wertvoll: pro Tonne mehrere Hundert Euro. Mit diesem Geld lassen sich viele sinnvolle Dinge anstellen. Die Sammlung von Deckeln hilft also gleich in zweierlei Hinsicht: Schonung der Umwelt und Finanzierung von sinnvollen Projekten.

Um euch Unterstützern Arbeit abzunehmen und Helfen so leicht wie möglich zu machen, könnt ihr alle Deckeltypen unsortiert in unsere Sammelboxen einwerfen. Sammelboxen findet ihr am linken Hinterausgang der Kirche und in der Küche des großen Saals. Wir übernehmen dann für Euch das Sortieren und bringen die Deckel zu den entsprechenden Projekten.

Welche Deckel sammeln wir und welche Projekte unterstützen wir damit?

Plastikdeckel

Egal ob Tetrapak-Deckel, Deckel von Milchverpackungen, von PET-Flaschen, … alle diese Deckel haben gemeinsam, dass sie aus HDPE oder PP bestehen. Die Erlöse aus dem Recycling werden zur Finanzierung von Polio-Impfungen verwendet. Einst war Kinderlähmung auch hier verbreitet. Die jetzigen Impfungen sind der letzte Schritt auf dem Wege der Ausrottung dieser Krankheit. Wenn ihr ausführliche Informationen sucht, dann schaut auf der Seite von Deckel drauf e.V. vorbei:
http://deckel-gegen-polio.de/

Kronkorken

Was Kronkorken angeht, sind wir Bochumer sparsam. Aber immer nur Fiege …, der ein oder andere Kronkorken fällt dann doch an. Zum Glück lassen auch die sich, wenn sortenrein gesammelt, gewinnbringend recyceln. Mit den Erlösen aus dem Recycling finanziert der Verein Amebii Ghana e.V. Krankenversicherungen für ghanesische Kinder. Aber nicht, dass euch das jetzt zum Trinken animiert 😉. Der Verein nimmt auch Spenden an, die nicht aus Kronkorken bestehen. Alles Wissenswerte zur Sammlung der Kronkorken und zum Einsatz der Erlöse unter:
http://kronkorken-helfen.de/?page_id=2

Korken

Sie verschließen Sektflaschen und gute Weine und sind somit Relikte genussvoller Abende oder feucht fröhlicher Feiern: Korken. So einmalig der Anlass, zu dem sie entkorkt wurden, so einmalig sollte ihre Verwendung nicht sein. Da Kork nicht aus den gewöhnlich getrennten Abfällen aussortiert werden kann, bedarf es eines eigenen Rohstoffkreislaufs. Darauf haben sich Umweltverbände und Behindertenwerkstätten spezialisiert. Wir führen den gesammelten Kork (auch in Form alter Topfuntersetzer oder Pinnwände) der Aufbereitung durch den NABU zu. In Zusammenarbeit mit Betrieben für Menschen mit Behinderung werden neue Rohstoffe geschaffen, deren Erlös Naturschutzprojekte voranbringt. Weitere Infos findet ihr unter:
https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/aktionen-und-projekte/korkampagne/index.html

Schraubverschlüsse

Zugegeben, Schraubverschlüsse sammeln wir nur indirekt "für Andere". Mit den Schraubverschlüssen finanzieren wir nämlich unsere eigene Arbeit ohne die beispielsweise die Sammlung der ganzen anderen Deckel nicht möglich wäre. Wir haben uns aber informiert und treten zu keinem Projekt in Konkurrenz. Wir sind die Einzigen denen ihr jede Form und Größe von Schraubverschluss anvertrauen könnt, egal ob dieser zuvor ein Gurkenglas, das Pesto oder die Ölflasche verschlossen hielt. Bei einem guten Preis bringen wir die verschiedenen Metallsorten dann getrennt zu einem Bochumer Schrotthändler und bessern unsere Messdienerkasse auf.

KronkorkenKorkPastikdeckelSchraubdeckel


Falls ihr Fragen zur Deckelsammlung habt oder große Mengen loswerden wollt, meldet euch bei christian.marondel@messdiener-stjohannes.de.


Kartenverkauf

Wir nennen es Kartenverkauf, weil es damit angefangen hat. Inzwischen verkaufen wir zu den Kunsthandwerkermärkten in unserer Gemeinde aber nicht mehr nur selbst fotografierte und gestaltete Postkarten. Alljährlich zu Weihnachten werden beispielsweise immer mehr unserer niedlichen Nudelengelchen flügge. Für lange Sommerabende oder kuschelige Wintertage haben wir Kerzen aus wiederverwendeten und aufgewerteten Materialien zu bieten.

Wir schätzen uns sehr glücklich, mit dem Kartenverkauf eine feste Institution geworden zu sein. Jedes Mal werden wir auf das Wärmste im St. Johannes Stift empfangen. Besonders ehrt uns die Treue vieler „Stammkunden“, sodass man jedes Mal alte Bekannte trifft und immer wieder sehr nette Gespräche führt. Die mal erhoffte Zahl von 1000 verkauften Karten haben wir daher schon vor einiger Zeit überschritten. Das bedeutet nicht nur weit über 1000 Euro, die wir spenden konnten, sondern auch über 1000 EmpfängerInnen, denen wir auf klassische analoge Weise Freude mit unseren Motiven bereiten konnten.

Da wir nicht die Einzigen in der Gemeinde sind, die sich für andere einsetzen, fiel uns die Entscheidung für die Verwendung des Geldes leicht. Mit den Einnahmen helfen wir dem zum Gemeindeprojekt avancierten Lebenswerk der Eheleute Gels, die die Frei-Alberto-Schule der Franziskanermission in São Luís/ Brasilien nach Kräften unterstützen.

Bei Fragen zum Kartenverkauf wendet euch an lennart.grothe@messdiener-stjohannes.de.